Neuer Pumptrack hinter dem Sportplatz

Sie ist zwar noch nicht offiziell eröffnet worden, die BMX-Fahrer unter den Herscheidern kennen und nutzen sie aber fast täglich: Die künstlich angelegte Hügellandschaft für Radfahrer in Müggenbruch hinterm Sportplatz.

Der sogenannte „Pumptrack“ ist zwar laut den Jugendlichen „leider etwas klein“ geraten, Streetworker Andreas Wehberg sieht das aber folgendermaßen: „Die Jungs und Mädels sind immer in den Dorfwiesen mit ihren Bikes gefahren und ich fand es ziemlich blöd, sie immer wegschicken zu müssen und auf die Frage, wo sie denn sonst fahren könnten, keine Antwort parat zu haben. Jetzt ist das anders und ich kann mit guten Gewissen auf den Pumptrack verweisen – besser eine kleine Alternative, als gar keine“, freut sich Andreas Wehberg, der den meisten Jugendlichen wohl aus dem heimischen Jugendzentrum bekannt sein dürfte.

Das Gelände, auf dem sich die Herscheider zukünftig mit ihren Rädern austoben können, ist von der Gemeinde mit Jugendlichen und für Jugendliche entstanden. Geplant wurde die hügelige, modulierte Landschaft zum Radfahren bereits 2017 in der Jugendwerkstatt.

Bürgermeister Uwe Schmalenbach habe damals die Idee gehabt, im Zuge der Radwegeerschließung auf der alten Bahntrasse (Bürgerradweg parallel zur L 561) diesen Platz zu schaffen. Gesagt, getan. Zwei Jahre lang wurde daraufhin an den Plänen gefeilt – mit einem guten Ergebnis, wie Wehberg und die Jugendlichen finden.

Natürlich gibt es auch einige Regeln, die es beim Befahren des Tracks zu beachten gilt. Diese sollen natürlich nach der offiziellen Eröffnung auf einer Übersichtstafel festgehalten werden. Bis dahin gilt: Rücksicht aufeinander nehmen und vorsichtig sein.