Schneeschieben ist eine Bürgerpflicht

Der Schnee bringt nicht nur die Touristen mit nach Herscheid, sondern auch die ein oder andere Pflicht für die Grundstückseigentümer, denn Schneeschieben ist eine Bürgerpflicht.

 

Wer ist für die Räumung welche Wege zuständig?

Benjamin Hasemann vom heimischen Ordnungsamt erklärt: "Für die Reinigung der Gehwege, wozu auch die Winterwartung zählt, ist in der Regel der angrenzende Grundstückseigentümer bzw. Erbbauberechtige zuständig. Die Gehwege sind in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite von ca. einem Meter zu räumen". Er ergänzt: "Bei Eis- und Schneeglätte sind die Gehwege mit abstumpfenden oder auftauenden Stoffen zu bestreuen".

Die Räumpflicht besteht von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr, sonn- und feiertags von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Gefallener Schnee sowie entstandene Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. nach Entstehen der Glätte zu beseitigen. Der Schnee ist auf dem an die Fahrbahn grenzenden Teil des Gehwegs oder notfalls auch am Fahrbahnrand zu lagern.  Im Schadensfall haftet in der Regel derjenige, der seiner Räumpflicht nicht nachgekommen ist. Das überprüft die jeweilige Versicherung.

Öffentliche Straßen, Wege und Plätze werden durch die Gemeinde bzw. dem Landesbetrieb Straßen.NRW gereinigt. 

Was ist, wenn ich in den vorgeschriebenen Zeiten nicht selbst räumen kann?

In einem solchen Fall, wenn beispielsweise Berufstätige nicht ihrer Räumpflicht nachkommen können, muss die Pflicht auf jemanden (Nachbarn, Vermieter etc.) übertragen werden.

Kontrolliert das Ordnungsamt, ob geschoben wurde?

Ja, wenn eine Beschwerde vorliegt, wird der Sachstand geprüft und bei Nichteinhaltung der Räumpflicht werden die zuständigen Bürger angesprochen und aufgefordert, ihrer Pflicht nachzugehen. Bei Nichtbeachtung wird der Bauhof oder ein anderes Unternehmen mit den Arbeiten beauftragt und den Verpflichteten in Rechnung gestellt.

Haben Sie Fragen zum Thema?
Melden Sie sich gerne beim heimischen Ordnungsamt unter der 02357/ 909333.