Neuigkeiten von unserem Klimamanager: Erfahrungsaustausch im Kreishaus

Der gemeinsame Klimaschutzmanager der Gemeinde Herscheid und der Stadt Neuenrade, Simon Mai (3.v.li.), war auch beim Erfahrungsaustausch im Kreishaus mit dabei. Foto: MK

„Gemeinsam sind wir stark“: Beim wichtigen Thema Klimaschutz wird der Märkische Kreis eng mit den Städten und Gemeinden zusammenarbeiten – beispielsweise bei Kooperationsprojekten wie „Ökoprofit“ oder Klimaexpeditionen in Grundschulen oder Kindergärten.

Der Märkische Kreis setzt sich gemeinsam mit den Städten und Gemeinden für einen nachhaltigen Klimaschutz ein. Die Zusammenarbeit zwischen dem Kreis, den Städten und Gemeinden soll in Zukunft noch weiter vertieft werden. Deshalb hat Petra Schaller, Klimaschutzbeauftragte des Märkischen Kreises, ihre zum Teil neuen Kolleginnen und Kollegen aus den Kommunen zu einem Erfahrungsaustausch ins Kreishaus Lüdenscheid eingeladen. Auch der Herscheider Klimaschutzmanager Simon Mai war mit dabei und findet es wichtig, solche Treffen in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.

"Ende des Jahres wird es in allen Städten und Gemeinden des Kreises jeweils eine Ansprechpartnerin oder einen Ansprechpartner für den Klimaschutz geben. Das ist nicht selbstverständlich und bezogen auf ganz NRW selten. Es zeigt, dass das Thema Klimaschutz zurecht einen immer größeren Stellenwert einnimmt. Gemeinsam können und werden wir den Klimaschutz voranbringen", sagte Petra Schaller zu Beginn der Veranstaltung.

Der Märkische Kreis hatte bereits im vergangenen Jahr für acht kreisangehörige Kommunen die Erstellung von integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzepten koordiniert. Die Städte Halver, Kierspe, Meinerzhagen, Neuenrade und Plettenberg sowie die Gemeinden Herscheid, Nachrodt-Wiblingwerde und Schalksmühle verfügen daher über Konzepte, die als Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutz- und Klimaanpassungsaktivitäten dienen.

Simon Mai konnte seinen Dienst als gemeinsamer Klimaschutzmanager der Gemeinde Herscheid und der Stadt Neuenrade bereits zum 1. September aufnehmen. Er besuchte bereits die Herscheider Kindertagesstätten, um gemeinsam Ideen für zukünftige Projekte zu entwickeln. 

Klimaschutz ist ein sehr dynamischer Prozess, der sich fortwährend weiterentwickelt. Deshalb war der Themenbogen des Erfahrungsaustausches weit gespannt: angefangen von Kooperationsprojekten wie "Ökoprofit" oder "Nachhaltige Wirtschaft" (NaWi MK) für Unternehmen, der Klimaexpedition in Grundschulen über gemeinsame Aktionen mit der Verbraucherzentrale NRW bis hin zu Schulungen für die neue Software zur Erstellung von CO2-Bilanzen. "Auch bei uns in der Gemeinde soll es eine Klimaexpedition geben, allerdings mit den Kindergartenkindern", verrät Mai seine Pläne.

"Das gemeinsame Treffen war sehr informativ und inspirierend. Ich finde es sehr wichtig, dass wir mit den anderen Kommunen des Kreises zusammenarbeiten und wir haben uns zum Ziel gesetzt, in regem Austausch zu bleiben", so lautet das Fazit von Simon Mai.