Neuer MobilSorglos-Flyer: Diese Anbieter machen mit....

Auch bei uns gibt es viele ältere Personen, die nicht unmittelbar im Ortskern leben und mobil eingeschränkt sind. Für diese Bürger ist es ein enormer Aufwand, einen Arztbesuch zu organisieren oder Lebensmittel zu besorgen. Häufig wird schon der wöchentliche Einkauf zum Problem, weil viele dieser Bürger selbst nicht mehr in der Lage dazu sind, Auto oder Bus zu fahren. Für diese Menschen gibt es seit einigen Monaten das Mobil Sorglos, das das Gesundheits- und Pflegenetzwerk Plettenberg-Herscheid an den Start gebracht hat. Ein neuer Infoflyer mit Anmeldekarte liegt im Schaukasten des Herscheider Rathausfoyers aus.

Was ist das Mobil Sorglos?

Das Mobil Sorglos ist ein kleiner Transportwagen, der Lebensmittel oder Kleidung aus dem heimischen Einzelhandel zu denjenigen Bürgern nach Hause liefert, die selbst nicht in der Lage dazu sind.

Aktuell sind folgende Anbieter für den Lieferservice in Herscheid  mit dabei:

- Das CMS Seniorenzentrum

- Der Dorfladen Hüinghausen

- Die Gärtnerei Dahlmeier

- Lehmanns Apotheken

- Das Schuhhaus Schöttler

Der nagelneue Flyer für das MobilSorglos wurde erst kürzlich an vielen Stellen in Plettenberg und Herscheid verteilt und kann auch im Rathausfoyer abgeholt werden. Außerdem steht Meryem Yilmaz im Rathaus zur Verfügung, wenn es um Fragen und Anmeldungen rund um das Projekt geht (Tel. 02357 9093 21; info@mobilsorglos.de). Probieren Sie den Service doch einfach einmal aus!

Ein umgebauter Wohnwagen soll zudem in naher Zukunft zur mobilen Arztpraxis umfunktioniert werden können. Das soll folgendermaßen aussehen: Über die in das Fahrzeug eingebaute Technik können die Nutzer Videogespräche mit Haus- und Fachärzten aus Herscheid und Plettenberg führen. Auf diese Weise müssen die Personen nicht die Wege in die Praxen und eine Wartezeit auf sich nehmen, sondern das Arztgespräch wird ihnen nach Hause gebracht. Somit gibt es nicht nur das Internet direkt vor der Haustür, sondern auch den damit verbundenen direkten Draht zum Mediziner.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesentwicklungsprogramms „Ländliche Entwicklung – LandMobil“ gefördert und ist zunächst auf eine Dauer von zwei Jahren ausgelegt. Die Gesamtkosten in Höhe von 200 000 Euro werden zu 90 Prozent durch Fördermittel vom Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgebracht. Die verbleibenden 20 000 Euro werden die kooperierenden Kommunen Herscheid und Plettenberg aufbringen. 

Weitere Infos zum Projekt gibts hier.