Gunnar Preibusch zieht es zurück in seine Heimat

Es ist nur etwas mehr als ein Jahr her, als wir Gunnar Preibusch als „Neuen“ im Freibad-Team vorgestellt haben. Jetzt ist leider schon wieder die Zeit gekommen, um unserem Mitarbeiter Gunnar Preibusch „Auf Wiedersehen“ zu sagen, denn der Meister für Bäderbetriebe verabschiedet sich wieder in seine Heimatstadt Syke bei Bremen.

Besonders die Mitarbeiter vom Baumamt, wie Dirk Dismer (rechts) und die Freibad-Stammgäste werden Gunnar Preibusch (2.v.re.) vermissen.

Es ist kein leichter Abschied für den gelernten Schwimmmeister, der das Herscheider Bad im vergangenen Jahr durchaus lieben lernte. Aber vor allem werden ihm die Menschen aus Herscheid und der Umgebung fehlen. „Ob die täglichen Badegäste oder Mitarbeiter der Gemeinde – ich habe viele, ganz tolle Leute hier kennen und schätzen gelernt“, erklärt Preibusch an einem seiner letzten Tage im Bad. Die Entscheidung, Herscheid zu verlassen, sei ihm sehr schwer gefallen. Schließlich habe er sich aus privaten Gründen dazu entschieden, wieder in die Heimat zu ziehen, obwohl er sich in Herscheid sehr wohlgefühlt habe.

Er weiß, was er zurücklässt: „Ein so wunderschönes Bad ist selten zu finden. Da muss man schon den Hut ziehen, dass so eine kleine Kommune solch ein Schmuckstück betreibt“, schwärmt Gunnar Preibusch.

Er startete in Herscheid zum 1. Juli 2019 und wurde gleich zu Beginn ins kalte Wasser geschmissen. Da der Sommer so heiß war, herrschte wochenlang Hochbetrieb im Freibad – eine große Herausforderung für ihn, die er jedoch meisterte. Dann kam 2020 Corona und mit der Krise warteten weitere Herausforderungen auf ihn. „Wir haben jedoch auch aus dieser Situation das Bestmöglichste rausgeholt“, ist er zum Saisonende zufrieden.

Gunnar Preibusch werde das Bad mit seinen Stammgästen fehlen, erklärt er, dennoch gebe es auch Dinge, auf die er gerne verzichten könne: „Die bergige Landschaft hier ist für mich eine Katastrophe“, sagt er lachend. Er freue sich schon auf die nächsten Radtouren im Norden, wo ihm das Fahren auf flachem Untergrund deutlich mehr Spaß mache. Ebenso freue er sich aber vor allem auf seine Lebensgefährtin und seinen Hund und auf die neue berufliche Herausforderung, die in einem Hallenbad in der Nachbarstadt auf ihn wartet.

Die Gemeinde Herscheid bedankt sich bei Gunnar Preibusch und freut sich, ihn in naher Zukunft als Gast im Herscheider Freibad begrüßen zu können.