Gemeindealarm: Herscheider Feuerwehr kämpft gegen die Wassermassen/ L561 im Bereich Silberg wieder frei

Der anhaltende Dauerregen fordert seit dem Nachmittag des Mittwoch, 14. Juli 2021, auch die Einsatzkräfte der Herscheider Feuerwehr. Um 15.27 Uhr wurde deshalb Gemeindealarm durch die Kreisleitstelle des Märkischen Kreises ausgelöst und alle verfügbaren Einsatzkräfte wurden seitdem im Dauereinsatz zu verschiedensten Einsatzorten in der Ebbegemeinde alarmiert. Der Löschzug 2 wurde mit 4 Einsatzfahrzeugen zuvor schon zu einem überörtlichen Einsatz nach Altena alarmiert worden und ist dort zurzeit noch gebunden. Alle weiteren Löschgruppen sind seit dem Nachmittag unterwegs, um die vollgelaufenen Keller im Gemeindegebiet leer zu pumpen.

Im Feuerwehrgerätehaus Herscheid trafen sich Mitarbeiter aus Verwaltung und Feuerwehr, um die verschiedenen Einsätze zu koordinieren. Der Meldekopf, bestehend aus Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr und der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE), bestehend aus Bürgermeister, Mitarbeitern des Ordnungsamtes, arbeiten Hand in Hand. Die Leitung obliegt der Wehrleitung und dem Bürgermeister. Derweil sind drei Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Krisenstab des Märkischen Kreises im Einsatz. Auch die Mitarbeiter des Bauhofes sind im Dauereinsatz und unterstützen die Feuerwehrleute, wo sie können.

In Herscheid gibt es seit dem Nachmittag drei Schwerpunkte abzuarbeiten, dazu gehört das Industriegebiet Hüinghausen, die Wohnhäuser in der Schwarzen Ahe und der Bereich des Freibades. Die Anwohner in der Schwarzen Ahe wurden aufgefordert, in ihren Wohnungen zu bleiben und die oberen Etagen aufzusuchen. Im Bereich des Freibads ist der Bruchbach über die Ufer getreten. Im Industriegebiet wird derweil verhindert, dass weitere Gebäude mit Wasser volllaufen. An zahlreichen weiteren Orten melden sich immer wieder Bewohner, deren Wohnungen und Häuser mit Wasser volllaufen. 

Die L561 wurde gegen 18.30 Uhr aufgrund eines Hangrutsches im Bereich der Silbergkurven zwischen Herscheid und Lüdenscheid durch Straßen.NRW gesperrt. Die Straße ist seit Donnerstagmorgen wieder befahrbar.  Ebenfalls gesperrt worden sind im weiteren Verlauf die L 879 im Bereich Schwarze Ahe, die Höllmecke und die Verseuferstraße.

Außerdem gibt es Sperrungen an der Welliner Straße bis zur Lingenbecke und die Gemeindestraße zwischen Rärin und Wiesenfeld ist gesperrt. Am Donnerstagmorgen waren diese Strecken noch immer gesperrt.

Die Feuerwehr Herscheid appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger im Gemeindegebiet, aktuell Zuhause zu bleiben, falls möglich. Außerdem gilt für alle Bürger, die Hilfe brauchen: Alarmieren Sie die Feuerwehr und bleiben Sie ruhig, falls nicht umgehend jemand kommt. Die Einsatzkräfte haben aktuell viele Einsätze gleichzeitig abzuarbeiten und können nicht überall zur gleichen Zeit eintreffen.