Abwasserbeseitigungskonzept

Die Gemeinde Herscheid hat gemäß § 53 LWG die Verpflichtung, das auf ihrem Gebiet anfallende Abwasser zu beseitigen. Diese Verpflichtung wurde auf die Gemeindewerke Herscheid übertragen und umfasst folgende Tätigkeiten:

  • die Planung der abwassertechnischen Erschließung von Grundstücken,
  • das Sammeln und Fortleiten des auf den Grundstücken anfallenden Abwassers sowie die Aufstellung und Fortschreibung von Plänen nach § 58 LWG (Zentralentwässerungspläne),
  • das Behandeln und die Einleitung des übernommenen Abwassers sowie die Entsorgung des anfallenden Klärschlamms,
  • die Errichtung und den Betrieb der für die Abwasserbeseitigung notwendigen Anlagen,
  • die Vorlage des Abwasserbeseitigungskonzeptes (ABK).

Mit dem ABK legen die Gemeindewerke eine Übersicht über den Stand der öffentlichen Abwasserbeseitigung sowie über die zeitliche Abfolge und die geschätzten Kosten der erforderlichen Maßnahmen vor.

Das ABK enthält weiterhin Aussagen zur Niederschlagswasserbeseitigung in den Entwässerungsgebieten (Niederschlagswasserbeseitigungskonzept – NBK).

Das NBK ist ein integraler Bestandteil des ABK einer Gemeinde. Es beinhaltet u. a. eine Auflistung der Einleitungen, Anlagen und Maßnahmen inkl. Kosten, die das Niederschlags-wasser betreffen. Die NBK-Maßnahmen stellen einen Teil der ABK-Maßnahmen dar.

Gemäß § 58 LWG hat die Gemeinde für bestehende Kanalisationsnetze einen Bestandsplan über die Abwasseranlage aufzustellen (Zentralabwasserplan - ZAP). Im ZAP soll der aktuelle Ist-Zustand sowie die prognostizierte Entwicklung im Entwässerungsgebiet über einen Zeitraum von 12 Jahren betrachtet werden. Insoweit hat das ABK den ZAP zu berücksichtigen bzw. es fließen die Ergebnisse des ZAP in das ABK ein.

Die inhaltliche und formelle Darstellung des ABK basiert auf den Vorgaben des LWG, der Verwaltungsvorschrift sowie auf Vorgaben der Bezirksregierung Arnsberg. Das ABK enthält einen Erläuterungsbericht, Übersichtskarten und eine Gesamtzusammenstellung der geplanten Maßnahmen in Form einer Exceltabelle. Es dokumentiert die vorhandenen Kanäle und Betriebspunkte und führt die zukünftig erforderlichen Maßnahmen und deren voraussichtlichen Kosten sowie die Einleitungsstellen in die Vorfluter auf.

Das aktuelle ABK betrifft den Zeitraum von 2015 - 2020.

Aus den umfangreichen Planungen zur Erstellung des ABK und den Ergebnissen des ZAP ergeben sich folgende Schwerpunkte für die Fortschreibung des ABK:

  • bauliche Sanierung schadhafter Kanäle,
  • hydraulische Sanierung nicht leistungsfähiger Kanalabschnitte,
  • Umbau und Optimierung vorhandener Sonderbauwerke (Regenüberlaufbecken).

Das Ergebnis ist als Gesamtzusammenstellung der geplanten Maßnahmen 2015 – 2020 (Maßnahmentabelle) im ABK enthalten und berücksichtigt die vorgegebenen Abhängigkeiten.

Der Vorentwurf des ABK wurde am 24.02.2015 mit der Bezirksregierung Arnsberg, der Unteren Wasserbehörde und dem Ruhrverband einvernehmlich abgestimmt.

Übersichtsplan des ABK, NBK und Maßnahmenkatalog:

ABK1

ABK2

NBK
Maßnahmen ABK

Öffnungszeiten Rathaus

Bürgerbüro
montags, mittwochs und freitags
8.00 Uhr - 12.00 Uhr
dienstags
7.00 Uhr - 16.00 Uhr
donnerstags 
7.00 Uhr - 18.00 Uhr

Sonstige Fachdienste
montags bis freitags
8.00 Uhr - 12.00 Uhr
dienstags
14.00 Uhr - 16.00 Uhr
donnerstags
14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Das Sozialamt, die Wohngeldstelle und die Versicherungsstelle sind mittwochs geschlossen.

In besonderen Fällen können auch Sprechzeiten außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.