Vorstellung Kommunales Wegenetzkonzept für die Gemeinde Herscheid am 27.09. und 5.10.

Erarbeitung eines ländlichen Wegenetzkonzeptes für das Gemeindegebiet Herscheid -
Vorstellung der Kartierergebnisse

Im Zuge der Erarbeitung eines ländlichen Wegenetzkonzeptes für das Gemeindegebiet Herscheid erfolgte in den letzten Wochen die Grunddatenaufnahme und Auswertung der gewonnenen Daten. Nun sollen die durchgeführten Arbeiten sowie die Ergebnisse interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt und erste Hinweise zu möglichen Änderungen in der zukünftigen Wegenutzung diskutiert werden.

Aufgrund der Gebietsgröße wird die Vorstellung auf zwei Termine aufgeteilt: Die Ergebnisse für den nördlich der Landesstraße L561 gelegenen Teil des Gemeindegebietes werden am 27. September 2017 präsentiert, der Bereich südlich der Landesstraße L561 soll am 05. Oktober 2017 thematisiert werden. Die Veranstaltungen finden jeweils um 18:30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses statt. Die Gemeinde Herscheid lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger hierzu herzlich ein.


Allgemeine Informationen: 

Als ländliche Kommune besitzt die Gemeinde Herscheid ein ausgedehntes Netz aus Wald-, Forst- und Wirtschaftswegen mit einer Länge von über 440 Kilometern, das zum Teil historischen Pfaden folgt und sich in seiner heutigen Form im Wesentlichen in den 1950er und 1970er Jahren entwickelt hat. Heute führen moderne land- und forstwirtschaftliche Maschinen sowie andere Bewirtschaftungsverhältnisse auf vielen Strecken zu einer deutlich höheren Belastung. Freizeitaktivitäten wie Wandern, Radfahren, Nordic-Walking oder der Reitsport vergrößern den Kreis der Nutzergruppen zusätzlich.

Um vor diesem Hintergrund ein in seinen vielfältigen Ansprüchen funktionierendes Wegenetz aufrecht zu erhalten, muss die Gemeinde Herscheid als verantwortliche Eigentümerin von Teilen der Wegeflächen einen beträchtlichen Aufwand leisten. Mit der Erstellung des ländlichen Wegenetzkonzeptes soll Klarheit über den künftigen Finanzbedarf für Unterhalt und Instandsetzung des Wegenetzes geschaffen werden.

In einem ersten Schritt erfolgte die Befahrung und Dokumentation des gesamten Wegenetzes, sowie die Kategorisierung nach Art, Zustand und verkehrlicher Nutzung. Die Daten wurden in einem Geografischen Informations-System erfasst, das den heutigen Zustand abbildet und aus dem ein Sollzustand erarbeitet wird. Dieser enthält konkrete Handlungsempfehlungen (z. B. Hoch- oder Herabstufung der Kategorie eines bestimmten Wegeabschnittes) sowie die Zuordnung einheitlicher Pflegestandards, d. h. nach Wichtigkeit und Beanspruchung differenzierter regelmäßiger Unterhaltungsmaßnahmen. Am Ende des Konzeptes soll eine Datenbank mit allen relevanten Informationen zum Herscheider Wegenetz stehen, die – stets auf dem aktuellen Stand gehalten – der Gemeinde Planungs- und Kostensicherheit für den Erhalt eines zukunftsfähigen und nutzungsorientierten Wegenetzes in den nächsten Jahrzehnten gibt.

Die Gemeinde Herscheid steht mit den angesprochenen Herausforderungen nicht alleine da. Da viele Kommunen in Nordrhein-Westfalen mit ähnlichen Problemen kämpfen, bietet das Land NRW im Rahmen des mit Mitteln des Europäischen ELER-Fonds unterstützten Programms „Ländlicher Raum 2014 – 2020“ für die Erstellung von Wegenetzkonzepten eine Förderung von bis zu 75 % der anfallenden Kosten.

Mit der Erarbeitung des ländlichen Wegenetzkonzeptes hat die Gemeinde Herscheid das Planungsbüro WAGU GmbH beauftragt.

Weitere Infos finden Sie >>HIER!<<